Meisterstrasse in Residence
31 - Jan - 2014

MEISTERSTRASSE in Residence

zur Magazin Übersicht

Wer traditionelle Handwerkskunst in höchster Qualität und Made in Austria erleben will, der begibt sich auf die „Meisterstrasse“. Vom 2. bis zum 9. Februar 2014 ist die Meisterstrasse Österreich wieder zu Gast in Lech am Arlberg. Zwischen 16:00 und 19:00 Uhr geben Handwerker in ausgewählten Hotels Einblick in die Herstellung heimischer Produkte. Genaue Infos zu den teilnehmenden Betrieben und Partnerhotels unter www.lech-zuers.at/meisterstrasse

Die Firma Rettl in Villach ist ein Haus mit Geschichte.

Thomas Rettl

Wir gehen zurück ins 19. Jahrhundert, wo ein gewisser Josef Rettl vom Gailtal nach Klagenfurt zog, um dort in prominenter Lage im Jahr 1868 eine „Uniformierungsanstalt und Civilschneiderei“ zu eröffnen. Wir wandern durch die Zeit, durch Expansion, Einbrüche in Folge des 2. Weltkrieges bis vor in die 1960er Jahre. Längst stand der Name Rettl für ausgezeichnete Maßschneiderei, für Anzüge höchster Güte, da eröffnete Hans Rettl III. in Villach ein neues Geschäft und präsentierte erstmals hochwertige Konfektion und exklusive Accessoires. Die Erfolgsgeschichte setzte sich fort mit Thomas Rettl I., der den traditionsreichen Betrieb ins 21. Jahrhundert führte – und als Trachtendesigner seit Jahren für Furore sorgt. Rettl 1868, das steht für höchste Qualität Made in Austria.

Das Unternehmen ist einer von mehreren Hundert heimischen Handwerksbetrieben und Manufakturen, die unter dem Qualitätssiegel „Meisterstrasse Österreich“ vereint sind.

Meisterstrasse in Residence

Ein Dutzend von ihnen war 2013 zu Gast in Lech (siehe Video unten). In den besten Häusern des Nobelortes präsentierten die Betriebe und Manufakturen ihre einmalige Handwerkskunst und ließen die Gäste teilhaben an einzelnen Arbeitsschritten, die für die Produktion der edlen, österreich- und regionsspezifischen Produkte maßgeblich sind und die für eine herausragende, eine einzigartige Tradition stehen. Im Februar 2014 gibt es erneut einen Parcours der handwerklichen Extraklasse. Denn Hoteliers sowie Hersteller – und nicht zuletzt die Gäste – haben die „Meisterstrasse in Residence“ in Lech Zürs bereits mit der ersten Auflage zum Erfolg geführt.

Aus Liebe zum traditionellen Handwerk entwickelten Nicola und Christoph Rath vor mehr als 13 Jahren das Konzept für die „Meisterstrasse Österreich“.

Familie Rath

Unter diesem Siegel wollten die beiden Unternehmen vereinen, „die in herausragender Qualität einzigartige Produkte herstellen“, denn: „Wir sind der Überzeugung, dass gelebte Handwerkskultur ein wesentlicher Teil österreichischer Identität und lokalen kulturellen Erbes ist“, betont Nicola Rath. Die beiden machten sich auf die Suche nach Betrieben, die den eingangs angeführten Kriterien entsprachen und wurden rasch fündig. Mittlerweile umfasst die Datenbank über 500 Meisterbetriebe in Österreich, die Premium-Betriebe finden sich im jährlich publizierten Katalog – fast 400 an der Zahl. Das Besondere an der „Meisterstrasse“ war von Anfang an, dass sie branchenübergreifend gedacht ist, vom Schmuckdesigner bis zum Hirschhornschnitzer, vom Bäcker bis zum Galanteriespengler ist alles dabei. Wichtig war und ist: Die Unternehmen zeichnen sich bei ihren Produkten durch innovatives, handwerkliches und designorientiertes Arbeiten aus. Mittlerweile ist die Meisterstrasse Deutschland im Aufbau.

Selber begeisterte Lech-Urlauber seit vielen Jahren, reifte in den Raths die Idee, herausragende Handwerkskunst und Nobelskiort miteinander in Verbindung zu bringen.

Meisterstrasse Wechselberger (2)

Eine Idee, die bei Lech Zürs Tourismus auf offene Ohren stieß. „Die Frage war, welche Form von Veranstaltung kann man schaffen, von der alle profitieren, also die Unternehmen, die Hoteliers und natürlich die Gäste?“, so Nicola Rath. Eine „Meisterstrasse in Residence“ kristallisierte sich heraus: Eine Woche lang sollten ausgewählte, hochkarätige Handwerksbetriebe und Manufakturen vor Ort ihr Können zeigen und das in den besten Hotels des Ortes. „Die Herausforderung war es natürlich, die Richtigen zusammenzuführen“, erklärt Rath. Denn Stil und Charakter des Hauses sollten mit dem gezeigten Handwerk eine stimmige Beziehung eingehen. Im Februar 2013 fand die Premiere der „Meisterstrasse“ in Lech statt.

Zwölf erstklassige Hotels beherbergten zwölf Handwerker unter ihrem Dach.

Backstube Lech

Und es war wirklich für jeden etwas dabei: Die J. & L. Lobmeyr Glas- und Lustermanufaktur gastierte im Almhof Schneider, die Wiener Silbermanufaktur gastierte im Hotel Aurelio und die Schildbürgerei/Wiener Schildermanufaktur im Hotel Gotthard. Die Hemdenmanufaktur Babitsch war im Hotel Rote Wand zu finden, der Maßschuhmachermeister Kammel werkte im Burghotel Oberlech und der Hirschhornbrillenmacher Pamminger im Hotel Sonnenburg. Maßschneider Georg Haselnus zeigte im Hotel Gasthof Post seine Arbeit und Trachtendesign Rettl im Hotel Die Krone von Lech. Im Hotel Angela wurde Augarten Porzellan Klassik handbemalt, Augarten Porzellan Design im Kristiana Lech. Im Hotel Arlberg wiederum war der Trachtenschneider Stefan Wimmer zugange.

Die Besten der Besten

Meisterstrasse Wieser (1)

Da die Partnerhotels ebenso wie die Unternehmen und Manufakturen der „Meisterstrasse Österreich“ auf höchste Qualität setzen, Lech Zürs zum auserwählten Kreis der zwölf Mitgliedsorte von „Best of the Alps“ zählt, wurden sie ebenfalls in die erlesenen Reihen der „Meisterstrasse Österreich“ aufgenommen. Und die Organisatoren bewiesen eindeutig ein gutes Händchen bei der Zusammenführung der „richtigen“ Partner. „Was uns besonders freut, ist, dass zwischen den Handwerkern und Hoteliers offensichtlich die Chemie gestimmt hat, Freundschaften geknüpft wurden“, erläutert Nicola Rath. 2014 geht die „Meisterstrasse“ nun in die zweite Saison – weitere Beherbergungsbetriebe kommen dazu, weitere traditionsreiche Hersteller gastieren im Februar in Lech Zürs am Arlberg. Die Gäste können von Hotel zu Hotel flanieren, von Handwerker zu Handwerker, können hochwertige, heimische Produkte bestaunen und erwerben – auf der „Meisterstrasse in Residence“, die so wunderbar passt zur noblen Region Lech Zürs.

Twitter Account Facebook Account
Gebhard Pichler

Meisterstrasse, Handwerkskunst

comments powered by Disqus